Abstimmung vom 24. September 2017


Mitgliederversammlung GRÜNE Linth
Parolenfassung: Klares Ja zur AHV Reform und Ernährungssicherheit

 

AHV sichern
Die politischen Kräfte die jetzt die beiden Vorlagen zur Rentenreform bekämpfen sind keine Freunde der AHV. Immer schon, wollten SVP und FDP die AHV schwächen und reden diese seit Jahren schlecht. Der Hintergrund dazu ist, dass besonders die FDP die ganze Altersvorsorge und all die Alters-Guthaben privat anlegen und verwalten wollen.

Die GRÜNE Linth teilt die Meinung von Altbundesrätin Widmer-Schlumpf, dass ein Nein jetzt am 24. September die AHV „aushungern“ würde. Die jetzige Reform löst nicht alle Probleme, aber es ist ein im Parlament erarbeiteter und bestmöglicher Kompromiss. Für die GRÜNE Linth enthält diese Reform bitter Pillen. Namentlich die Erhöhung des Frauenalters, die Senkung des BVG-Umwandlungssatzes und die leichte Erhöhung der Mehrwertsteuer.

Für die Bevölkerung, für Jung und Alt gibt es Sicherheit, eine Perspektive und markante Verbesserungen. So erfolgt bei der AHV zum ersten Mal seit 40 (!) Jahren eine generelle Anhebung der Neurenten. Weiter wird die berufliche Vorsorge für Teilzeitbeschäftigte (mehrheitlich Frauen) klar verbessert. Zudem wird ein anpassungsfähiges Rentensystem geschaffen. Dieses bietet die Möglichkeit mit kleinem Rentenverlust vorzeitig oder teilweise in den Ruhestand zu treten. Oder auch über das Rentenalter hinaus zu arbeiten.
 
Sicherung des Leistungsniveaus und Stärkung der AHV
In den letzten 10 Jahren hat die AHV fast immer schwarze Zahlen geschrieben. In den nächsten 20 Jahren kommen aber geburtenstarke Jahrgänge ins Rentenalter. Die Erhöhung des Frauenalters auf 65 Jahre und die Senkung des Umwandlungssatzes von 6,8 auf 6 Prozent sind die nötigen Anpassungen auf die gesteigerte Lebenserwartung. Für die jetzigen Rentner ändert nichts. Und die Zukünftigen erhalten ab 2019 monatlich 70 Franken mehr AHV-Rente. Diese Erhöhung ist ein sozialer und historischer Schritt.

Gesamthaft ist das Paket ausgeglichen und ein Fundament zum Schutz der AHV und zur Sicherung der finanziellen Leistungen für die jetzigen und späteren Rentnerinnen und Rentner.
Darum empfiehlt die GRÜNE Linth allen Stimmbürgern ein Ja zur Zusatzfinanzierung der AHV und ein Ja zur Reform der Altersvorsorge 2020 zu stimmen.