06.03.2016
Kirschbaum statt Umfahrungsstrasse

Am vergangenen Samstag pflanzten die „UGS und Grüne Linth“ zusammen mit Interessierten aus der Region einen Kirschbaum im Gebiet Bachtel in Kaltbrunn. Unterstützt wurde die Aktion von der Kantonsrätin Silvia Kündig-Schlumpf, Kantonsratskandidaten der UGS und Grünen Linth und alt Kantonsrat Roman Ricklin. Dass der Baum genau dort zu stehen kam, ist kein Zufall, denn durch diese wunderschöne Landwirtschaftszone wird die Umfahrungsstrasse Gaster geplant.

Die „UGS und Grüne Linth“ wehrt sich entschieden gegen die in Projektierung stehende Variante. Cornelia Meier, Kantonsratskandidatin der „UGS und Grüne Linth“ erklärte: „Gemäss der Studie der Verkehrsplaner bringt die in Projektierung stehende Variante sehr grosse Nachteile mit sich. Sehr viel kostbarstes Kulturland an wunderschöner Lage würde verloren gehen, die Fahrwege und auch Fahrzeiten für den motorisierten Individualverkehr würden verlängert und das Städtli würde nicht vom Verkehr befreit. Erfahrungsgemäss würde die Umfahrungsstrasse sogar zu einer beachtlichen Zunahme des Verkehrs im Raum Uznach führen.“ Ein Anwesender meinte ergänzend: „Der regionale Nord-Süd Verkehr würde beispielsweise durch Navigationssysteme durch den neuen Korridor gelenkt, was bestimmt enormen Mehrverkehr in unsere Region bringen würde.“

Auf dem Weg vom Bahnhof Uznach zum Bachtel in Kaltbrunn konnte ein Teil der provisorischen Linienführung begutachtet werden. Es herrschte Einigkeit, dass dieses Naherholungsgebiet von Uznach und sogar ein Bauernhof nicht einer Strasse geopfert werden sollen. Vielmehr sollen Alternativen mit bedeutend weniger Nachteilen, die ebenfalls zur gewünschten Verkehrsentlastung führen, umgesetzt werden. Kantonsrätin Silvia Kündig-Schlumpf meinte: „Die UGS und Grüne Linth unterstützen es, wenn das Referendum gegen die Umfahrungsstrasse ergriffen wird.“

Bei den Wahlen vom 28. Februar werden die Weichen gestellt, denn der Kantonsrat trifft in den nächsten vier Jahren wichtige Entscheidungen im Bereich Strassenbau. Deshalb jetzt Bäume pflanzen und Leute wählen, die sich für unsere Umwelt einsetzen.


Alt Kantonsrat Roman Ricklin (links im Bild mit Mütze), Kantonsratskandidatinnen Cornelia Meier und Lotti Thöni, Kantonsrätin Silvia Kündig-Schlumpf (Mitte v.l.) pflanzen beim Bauern Franz Fäh (ganz links) den Kirschbaum als Zeichen gegen die geplante Umfahrungsstrasse. Unterstützt werden sie von Julius Oberholzer beim Schaufeln